What ist Life phase oriented work?

In its overall concept, the life-phase-oriented HR policy aims to promote and continuously develop employees in order to foster their willingness and ability to perform and thus develop long-term employee loyalty. It takes into account the various phases of an employee's life and career, and wins over the employee as a whole person.

Was ist lebensphasenorientiertes Arbeiten?

Die Gestaltung von Karrierewegen ist heute vielfältiger denn je. Den klassischen Karriereweg gibt es nicht mehr und lebenslanges Lernen wird immer wichtiger. Ob zweite Ausbildung mit Mitte 30, Studium mit 40, Sabbatical, Elternzeit für Väter, Väter in Teilzeit, Pflege von Angehörigen, interkulturelle Teams – die Arbeitswelt ist bunter geworden und stellt sich ganz neu dar Herausforderungen für Unternehmen. Kaum vorstellbar, dass ein Mitarbeiter eine Ausbildung absolviert und dort bis zur Rente arbeitet. Das lebensphasenorientierte Arbeitsmodell bietet eine Möglichkeit, all diesen Herausforderungen zu begegnen. Sie umfasst weit mehr als lebensphasenorientierte Arbeitszeiten und ist nicht mit altersgerechtem Arbeiten gleichzusetzen.

Die lebensphasenorientierte Personalpolitik und ihre Ziele

Die lebensphasenorientierte Personalpolitik zielt in ihrem Gesamtkonzept darauf ab, Mitarbeiter zu fördern und kontinuierlich weiterzuentwickeln, um deren Leistungsbereitschaft und -fähigkeit zu fördern und somit langfristig zu entwickeln, Mitarbeiter zu binden. Dabei werden die verschiedenen Lebens- und Karrierephasen eines Mitarbeiters berücksichtigt und der Mitarbeiter als ganze Person gewonnen. Ob Ausbildung, Berufswege, Elternschaft, Pflege von Angehörigen, Wiedereingliederung oder Ruhestand. Damit haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Attraktivität als Arbeitgeber deutlich zu steigern und die Fluktuationsrate zu reflektieren.

Obwohl Mitarbeiter grundsätzlich die gleichen Lebensphasen durchlaufen, unterscheiden sich Karriere- und Lebensentwürfe zwischen dem Berufseinstieg und dem Übergang in den Ruhestand stark.

Die Einführung einer lebensphasenorientierten Personalpolitik muss für Unternehmen nicht bedeuten, alles von Grund auf neu zu machen. Oftmals verfügen sie bereits über zahlreiche Instrumente und Maßnahmen, um Mitarbeiter individuell auf ihrem Karriereweg zu unterstützen. Wichtig ist, die Methoden aufeinander abzustimmen und daraus ein Gesamtkonzept zu entwickeln. Um festzustellen zu können, welche Instrumente für das Unternehmen und seine individuellen personellen Herausforderungen geeignet sind, empfiehlt es sich, im Vorfeld eine Altersstrukturanalyse durchzuführen und die aktuelle Altersstruktur mit der prognostizierten Altersstruktur abzugleichen. Aus der Analyse lassen sich dann konkrete Handlungsfelder und Handlungsbedarfe für das Unternehmen ableiten.

 

Fields of action of life-phase oriented personnel policy:

Handlungsfelder der lebensphasenorientierten Personalpolitik
Handlungsfelder der lebensphasenorientierten Personalpolitik 2
Handlungsfelder der lebensphasenorientierten Personalpolitik 3

Damit eine lebensphasenorientierte Personalpolitik gelingt, bedarf es einer Unternehmenskultur, die eine offene Kommunikation ermöglicht und für Transparenz über alle relevanten Informationen sorgt. Das schafft Vertrauen und ist eine wichtige Grundlage für den Erfolg der einzelnen Instrumente und Maßnahmen. Vor allem Personalanalyse. Zur Bestimmung der Altersstruktur im Unternehmen gibt es zahlreiche IT-Tools, die schnell sterben können und den Datenschutz berücksichtigen.

 

Instrumente der lebensphasenorientierten Personalpolitik:

Ob ganzheitlicher Onboarding-Prozess für neue und interne Mitarbeiter, Work-Life-Balance-Maßnahmen wie Betriebskindergärten, Vorträge und Informationsmappen für pflegende Angehörige, interne Fitnessstudios, berufliche Rehabilitation, flexible Arbeitsformen wie mobiles Arbeiten, Jobrotation oder hybride Arbeitsplätze, flexible Arbeitszeitmodelle wie Gleitzeit oder Vertrauensarbeitszeit oder Lebensarbeitszeitmodelle wie Altersteilzeitkonten oder Sabbaticals. Es gibt unzählige Instrumente, die ein lebensphasenorientiertes Arbeiten im Unternehmen unterstützen und die Mitarbeiterzufriedenheit stärken können. Dabei ist es wichtig, die Bedürfnisse der eigenen Mitarbeiter zu kennen und alle Instrumente individuell auf das Unternehmen und dessen Unternehmenskultur und -werte abzustimmen. Dies erfordert einen ständigen Austausch mit den Mitarbeitern und eine gezielte Bedarfsanalyse im Unternehmen.